Digitale Nordoberpfalz X openpack.

Support für den digitalen Workflow in der Wellpappindustrie

Ein Beitrag von Martina Beierl

Interview mit CIPA Geschäftsführer Dr. Stefan Uebelacker

Herr Dr. Uebelacker, wie hoch ist die Digitalisierungsquote der deutschen Wellpappenindustrie. Kennen Sie Zahlen?
Eine „Digitalisierungsquote“ auszuweisen, ist generell sehr schwierig. Was man jedoch feststellen kann, ist, dass die Branche sich aktuell in einem tiefgreifenden Wandel befindet und gehäuft digitale Themen vorangetrieben werden. Das geht von einzelnen Systemen über Maschinen bis hin zum Gedanken einer vollautomatischen Produktion. Bis dahin ist es allerdings noch ein sehr weiter Weg.

Wie stehen die deutschen Anbieter im internationalen Vergleich da?
Deutschland ist im internationalen Vergleich im Mittelfeld zu finden. Es gibt sicherlich Länder, wo digitale Themen noch kaum eine Rolle spielen. An der „Digitalisierungsfront“ spielt Deutschland aber nicht mit. Zudem sind die Unternehmen durchaus sehr heterogen: sehr traditionelle Betriebe finden sich hier ebenso wie äußerst innovative „Front-Runner“, die visionäre Ideen verfolgen und sich bereits mitten in Themen der Industrie 4.0 befinden.

Was heißt das für die Wirtschaftskraft der Unternehmen, die hinterherhinken?
Unternehmen, die sich nicht weiterentwickeln, werden mittel- bis langfristig auf dem Markt zurückfallen.

Welchen Nutzen bringt die Plattform openpack?
openpack spricht sowohl Kunden (Wellpappfabriken) als auch Anbieter (sämtliche Partner, Dienstleister, Maschinenhersteller etc.) der Branche an. Die Wellpappfabriken dieser Welt werden unterstützt, den digitalen Wandel schneller und professionell zu bewältigen. Wie in einem One-Stop-Shop können alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Werken ihren Nutzen aus der Plattform ziehen, seien es Einkäufer, Produktionsleiter, Instandhalter, Werksleiter oder auch Verantwortliche in den klassischen Querschnittsfunktionen wie IT, Personal oder Finance. openpack macht die teilnehmenden Werke produktiver und das Leben der Mitarbeiter einfacher. Auf Seiten der teilnehmenden Anbieter und Partner erleichtert openpack den Zugang zu Kunden, erleichtert technische Anbindungen und stellt Daten für optimierte Lösungen und Anwendungen zur Verfügung.

Nennen Sie ein Praxisbeispiele aus Ihrem Unternehmen
Die Digital Factory auf openpack liefert einen Live-Blick in die Produktion und ermöglicht es, auf digitalem Weg sämtliche Informationen der Werke von überall zugänglich zu machen. Über den openpack Marketplace stehen zahlreiche Lieferanten der Branche für einen optimierten Einkaufsprozess zur Verfügung. Weitere Partner-Anwendungen sind gegenwärtig in Vorbereitung, z.B. Lösungen für Instandhaltung oder Maschinen-Finanzierung.

Beitrag teilen: